Du bist hier: Homepage von Dietrich Schäckermann ⇒  Rechtschreibung ⇒  Kommasetzung ⇒  Das Komma bei Hauptsätzen
Home Übersicht Rechtschreibung Übersicht Kommasetzung Mail Diese Seite drucken

Das Komma bei Hauptsätzen

Es gibt wenige Freiheiten bei der Zeichensetzung im Deutschen. Aber hier, bei der Kommasetzuung zwischen Hauptsätzen, besteht eine große Freiheit!

Allgemeine Regel: Ob du als Autor eines Textes einen Punkt, ein Komma oder gar ein Semikolon (Strichpunkt) zwischen Hauptsätzen setzt, ist, sehr ungenau formuliert, dein Sache!

Aber schon fangen die Einschränkungen an: Komma und Semikolon setzt man nur bei kurzen Hauptsätzen, die inhaltlich aufeinander bezogen sind!
In allen anderen Fällen setzt man zwischen Hauptsätzen einen Punkt!

Man musst also alle drei Bedingungen im Auge behalten:

1. Es müssen Hauptsätze sein. Wie du das feststellst, erkläre ich hier.
2. Es müssen kurze Hauptsätze sein. Hier helfen nur Beispiele.
3. Diese Hautpsätze müssen inhaltlich eng aufeinander bezogen sein. Auch diese Aussage kann ich nur an Beispielen zeigen.

Die beiden letzen Bedingungen sind keine grammatisch eindeutigen Aussagen. Es hängt also vom Autor, also von dir, und natürlich auch vom Leser ab, ob Bedingung 2 und 3 gelten soll.

Nun geht's an die einzelnen Bedingungen.

zu 1. Es müssen Hauptsätze sein.

Klare grammatische Aussage: In Hauptsätzen steht das Prädikat an 2. Stelle.
Wenn dir nicht klar ist, was das genau bedeutet, bekommst du hier eine Erklärung.

Unser erster Beispielsatz: Am Bachufer fand Hans einen Ball.

Hier ist fand Prädikat.

Nun ändere ich den Satz ein wenig ab, ohne den Sinn zu verändern.

Am Bachufer hat Hans einen Ball gefunden.
Huch, was nun. An 2.Stelle steht nun hat! Und wo ist finden geblieben? Am Ende des Satzes!

Mach einmal die Umstellprobe. Du siehst, hat rutscht an den Anfang, gefunden bleibt hinten.

Dies ist typisch für deutsche Hauptsätze. Entweder steht das Prädikat nur an 2. Stelle, oder es steht an 2. und letzter Stelle.

Nun kommen wir endlich zum Komma zwischen Hauptsätzen:

Es müssen also 2 Hauptsätze sein.
Hier ein Beipiel:
Ich komme gleich, lauf du schon mal vor.

So kannst du es also schreiben.

Du kannst aber auch so schreibe:
Ich komme gleich; lauf du schon mal vor.

Die dritte Möglichkeit, einen Punkt zu setzen, empfinde ich in diesem Beispiel als zu hart, zu schwer.

Unsere drei Bedingungen sind ja:
1. Hauptsätze (liegt vor)
2. kurz (liegt vor)
3. enger Bezug (liegt vor)

Hier würde ich einen Punkt setzten:
Ich beende das hier eben und komme dann nach. Lauf du schon mal vor.
Hier ist Bedingung 2 nicht erfüllt.

Auch hier steht ein Punkt:
Ich komme gleich nach. Wenn du fertig bist, lauf schon mal vor.
Hier ist Bedingung 1 nicht erfüllt. Wenn du fertig bist ist ein Nebensatz.

Und auch hier steht ein Punkt:
Ich komme gleich nach. Schau mal, wie hell die Sterne scheinen.
Hier ist Bedingung 3 nicht erfüllt. Die Sätze haben inhaltlkich nichts miteinander zu tun.

Am schönsten lässt sich die Bedingung 3 mit dem Wort denn zeigen:
Ich kann dir davon erzählen; denn ich habe es selbst erlebt.

Hier weist das Wort denn auf den 1. Satz. Der 2. Satz mit denn wäre ohne den ersten unsinnig. Also:
Komma oder, wegen der Länge, besser Semikolon (Strichpunkt).

Das war's!

Hier noch ein paar Übungen.

1. Du kannst für heute aufhören mit Lesen    denn du hast genug geübt. Kontrolle
2. Er kam näher    schaute ihr ins Gesicht und flüsterte ihren Namen. Kontrolle
3. Wie die Sterne heute leuchten   hol schnell mal deinen Bruder! Kontrolle
4. Wer einmal lügt    dem glaubt man nicht, wenn er auch die Wahrheit spricht. Kontrolle

nach ganz oben
Zur Übersicht Rechtschreibung
Zur Übersicht Kommasetzung
Zur Kommasetzung Nebensätze
Zur Kommasetzung unvollständige Sätze
Zur Umstellprobe


Impressum/Disclaimer