Du bist hier: Homepage von Dietrich Schäckermann ⇒ Sprache ⇒ Rechtschreibung ⇒ Die S-Schreibung
Home Zur Übersicht Rechtschreibung Mail Diese Seite drucken

Die S-Schreibung

Wenn du gleich zu den Übungen willst: sehr leicht, leicht, schwer

Im Folgenden werde ich unterscheiden zwischen den Lauten und den Buchstaben.
Wenn ich die Laute meine, werde ich sie in diese Zeichen einkleiden: / /. Beispiel: /a/ meint also den Laut A.
Meine ich den Buchstaben, schreibe ich einfach das Zeichen. Also: A.

Hier soll es um die Schreibung der S-Laute gehen.

Dazu musst du wissen:
In der deutschen Sprache gibt es 2 S-Laute: Das stimmhafte S = /z/ und das stimmlose S = /s/.

Beispiele:

Das /z/ in dem Wort Rasen ist stimmhaft.
Das kannst du überprüfen, indem du beim Sprechen des Wortes 2 Finger auf dn Kehlkopf legst: Du spürst ein Vibrieren.

Achtung: du musst auf dem S länger aushalten. Sprich also: Rasssssen

Dieses Vibrieren entsteht, weil dein Kehlkopf "eingeschaltet" ist, das heißt: Die Stimmbänder in deinem Kehlkopf sind angespannt und zittern in der ausströmenden Atemluft.

Anders bei dem stimmlosen /s/-Laut. Hier ein Beispielwort: Straße
Hier spürst du beim /s/-Laut kein Vibieren im Kehlkopf.
Probier es aus!, denk dabei an das ausgedehnte ß, also Sraßßßße.

Damit haben wir auch schon die beiden unterschiedlichen Schreibungen:
Das stimmhaften /z/ schreiben wir s, das stimmlose /s/ - meistens - ß.

Das Problem liegt in dem Wort "meistens", also dem /s/, denn oft wird dieser Laut so geschrieben: ss!

Da ist natürlich die Frage: Wann ß, wann ss!

Hier kommt der Vokal vor dem /s/ ins Spiel. Ist er lang, schreibt man ß, ist er kurz, schreibt man ss.

In den folgenden Beispielen unterstreiche ich jeweils den langen Vokal, der kurze bekommt kein Zeichen!

Straße, rußig, büßen,

Kissen, Klasse, hassen, wissen, Ross, rissig

Nun haben wir also drei Schreibungen: einfaches s wie in Rasen, ß wie in gießen, ss wie in küssen.

Ich mache das noch einmal in einer Tabelle deutlich:

Schreibung
der S-Laute
stimmhaft stimmlos
/z/ /s/
Vokale lang s ß
kurz   ss

Und das Ganze mit Beispielwörtern:

Schreibung
der S-Laute
stimmhaft stimmlos
/z/ /s/
Vokale lang Rasen Straße
kurz   Gasse

Du siehst: Stimmhaftes S = /z/ nach kurzem Vokal gibt es im Deutschen gar nicht!

Große Schwierigkeiten bereiten uns die Verben (Tätigkeitswörter). Sie wechseln in den Tempora (Zeiten) oft von langem zu kurzem Vokal.

Beispiel:
Wir gießen, die Blumen. aber Wir haben die Blumen gegossen.

Du siehst:
Langes i in gießen, also => ß, kurzes o in gegossen, also => ss

Hier nun noch einige weitere Verben:

fließen, geflossen
reißen, gerissen
beißen, gebissen

Oft wechselt auch der Vokal, wenn wir zwischen Verb, Nomen und Adjektiv wechseln:

messen, Maß
gießen, Guss
schießen, Schuss
reißen, rissig, Riss,
aber wieder Reißverschluss
beißen, bissig, Biss
fließen, flüssig, Fluss,
aber wieder Floß

Nun noch eine ganze Reihe von Wörtern,sortiert nach den drei Schreibungen.

s ß ss
Rose, Rasen, Vase,
Nase, Wiese, wuseln,
Dose, dieses, niesen,
Bluse, Fluse, Hose,
Käse, kosen, lose,
lesen, lösen, Muse,
Pose, Riese, Röschen,
tosen, tausend, Wesen,
böse, Gase, Gräser
Hase, usw.
  Buße, büßen, Fuß,
Floß, groß, Gruß,
Größe, grüßen, heißen,
gießen, usw.
  Bass, Biss, Boss, Tasse,
essen, fressen, Guss,
Gasse, Gosse, hassen,
Kissen, Kasse, lassen, usw.

Nun haben wir nur noch ein Problem zu lösen. In der deutschen Sprache wird der stimmhafte S-Laut = /z/ am Ende eines Wortes stimmlos, also /s/ gesprochen.

Hier geht's zu den Übungen:

Übung: sehr leicht
Übung: leicht
Übung: schwer


 

Hier findest du eine Tabelle, in die du S-Wörter eintragen kannst.

 

 

 

 

 

 

 


Impressum/Disclaimer